News und Berichte

02.09.2021

Übergabe des Staffelstabes in Prisdorf

Ute Kruse muss aus Alters- und Gesundheitsgründen die Aikido Gruppe in Prisdorf leider abgeben und wird sich auch räumlich verändern: Sie zieht nach Soest / Bad Sassendorf in die Nähe eines Heilbades. Ihr ist diese Entscheidung nicht leichtgefallen – die Loyalität gegenüber dem Aikikai und Meister Asai war doch recht groß.

 

Der Landesverband Aikikai Norddeutschland und seine Mitglieder bedanken sich bei Ute für die über 20 Jahre währende Leitung der Aikidogruppe beim TSV Prisdorf. Insbesondere die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen lag ihr immer sehr am Herzen.

 

Eine kleine Verabschiedung fand im Rahmen des ÜbungsleiterInnen-Lehrgang des Landesverbandes am 28.08.21 statt, der schon vor Veröffentlichung des Lehrgangs von Meister Asai in Münster terminiert und organisiert war und insofern leider in Terminkollision mit diesem stattfand.

 

Wir wünschen Ute für ihren neuen Lebensabschnitt Alles Gute – dem Aikido wird sie verbunden bleiben.

 

In Prisdorf übernimmt Andreas Timm. Wir wünschen einen guten Start!!!

 

Text: John Mager

Photos: André Ruhland



02.09.2021

Flashback in die 60er

Die Aussagen müssen wohl ein wenig in dem historischen Zusammenhang gesehen werden - immerhin wird deutlich, dass Aikido auch für "ältere Menschen und Damen" geeignet ist ;-)


15.08.2021

Unser "Es-geht-wieder-los"-Lehrgang: Alexander Kupin in Reinbek

Hier der Bericht einer Teilnehmerin: Anfang August am 07.08.21 fand nach langer Pause endlich wieder ein Landesverbands-Lehrgang des Aikikai-Norddeutschland statt: Alexander Kupin aus Greifswald (3. Dan) war für einen Lehrgang nach Reinbek eingeladen worden. Nach über 18 Monaten coronabedingter Pause war dies ein langersehnter Wiederanfang.

 

Abgesehen von den Masken auf den Gängen und in den Umkleiden, den Desinfektionsmittelspendern und dem Check-In fühlte man sich fast wie vor der Pandemie. Naja vielleicht nur fast: Der Muskelkater im Anschluss war etwas stärker!

 

Alexander zeigte uns sehr abwechslungsreich, wie spielerisch schön, aber auch wie körperlich auspowernd Aikido sein kann. Von einem spielerischen Umgang mit dem Stock, über einfühlsame Techniken, bei denen es stark auf die Aktion und Bewegung des Partners ankommt, bis zu Juji-Garami-Fallen für die Übermütigen, war es ein sehr vielseitiges Programm.

 

Natürlich war es ebenso wichtig und schön, sich neben der Matte nach so langer Zeit wieder auszutauschen, zu hören, wie es den Anderen erging und Zeit zusammen zu verbringen.

 

Es wurde viel gelacht und bewegt.

 

Photos: Almuth Klemenz (bitte bei der Nutzung von Photos nennen - danke)